PAGAN WARRIORS ACROSS EUROPE TOUR 2004

Datum:  06.02.2004
Ort:  Hafen, Innsbruck
Bands:  Skyforger, Trimonium, Menhir und Infestus

Endlich mal wieder ein nennenswertes Konzert in unserem Lande. Zwar sind es gute zwei Stunden zu fahren, aber mit einigen gut erheiterten Mitfahrern verging auch diese Zeit. Pünktlich um 19.50 im Hafen, wo der Parkplatz mit duzenden Autos gefüllt war, zu meiner Überraschung, da ich glaubte nur eine zweistellige Besucherzahl vorzufinden.

20.00 Uhr: "Infestus" eine noch nie gehörte Band waren am Zuge. Eine Mischung zwischen Thrash-Black und Death Metal. Sie spielten halt das was ihnen gerade einfiel. Der Sänger (a la „Gorgoroth“) bewegte sich kaum, ging wenig und musste sich stets am Mikroständer festhalten damit er uns seine Haarpracht präsentieren konnte. Alles in allem ein mäßiger Auftritt.

Nach einer Bierpause, mehreren Kontaktaufnahmen, wie dem Veranstalter "Brutal Arts Tyrol" Much und einem "Bayer in Innsbruck" Andi war auch die Bühne geschmückt, Ritterschwerter, Schilde, Felle etc. wurden überall angebracht. Mittlerweile kamen auch schon Menhir aus Thüringen auf die Bühne. Ich bekam die Info das, dass Konzert bereits Ausverkauft ist, wie man auch deutlich am Gedränge merkte. Ich war sehr überrascht von dieser Formation, denn ich kannte weder Gigs oder sonstige Veröffentlichungen von ihnen. Auf alle Fälle bekommen sie die volle Punktezahl für diesen Auftritt. Einfach genial diese Mittelaltermusik der 90iger, mit der sie das Publikum deutlich auf ihre Seite brachten.

Trimonium, was soll ich da noch sagen? Bevor sie überhaupt da waren hörte man schon Schreie wie "Blow the Horns", mir wäre lieber etwas anderes würde geblasen, aber egal. Sie kamen dieses mal ungeschminkt auf die Bühne und knüppelten los mit "Blow the horns", was natürlich im Publikum mit Freude aufgenommen wurde. Weiteres wurden "When the Ravens fly", "Forwards to Eternal Glory" und auch neue, unveröffentlichte Songs gespielt. Nach einer perfekten Setlist gaben sie auch noch eine Zugabe, die mir bei "Menhir" fehlte. Dieses Stück nannten sie "of false friends", wie ich finde für die Black Metal Szene ein guter Titel.....!!!

Da mir das Genick jetzt schon weh tat musste ich mich bei den Headlinern "Skyforger" etwas zurückhalten, nach drei Songs ging ich Backstage, um mit Trimonium und anderen betrunkenen, bekannten Gesichtern zu trinken. Zurück zu "Skyforger", sie gefielen mir auch gut, sind aber sehr gewöhnungsbedürftig da nicht jeder ihrer Sprache mächtig ist. Vor allem die Ansagen sorgten für Verwirrung: "This next song is ??????, it is about the sun and the moon and ...". Na ja , Sie ähnelten doch sehr "Menhir", auch bekleidet mit Fellen und alter Bekleidung waren die vier Letten trotz allem ein würdiger Abschluss.


FAZIT:

Erst mal ein Lob an den Veranstalter. Nach langer Zeit wieder einmal ein etwas anderes Konzert, wo nicht nur "Trendscheisse" spielte, super Stimmung herrschte und die Location auch sehr tauglich ist. Man sollte auf keine Fall das Dunkelgrafen Konzert am 09. April dort versäumen.


PUNKTEBEWERTUNG:  9 von 10


A.V.


Gelesen: 227x (seit 28.10.2012)


[
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]

^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook