CRADLE OF FILTH, IMMOLATION & SHADOWCAST

Datum:  06.04.2003
Ort:  Planet Music, Wien
Bands:  Cradle Of Filth, Immolation und Shadowcast

Cradle Of Filth © www.nocturnalhall.de name=
Cradle Of Filth
Nachdem ich CRADLE OF FILTH 1998 in der Wiener Arena ziemlich gut fand, hab ich mich dazu entschlossen sie mir wieder anzusehen. Wie vermutet war das Planet ausverkauft, und es schwirrten ein Haufen junger Leute rum, mit Corpse Paint bemalt, und Nietenbänder etc. bestückt!

Auf die erste Band namens SHADOWCAST war ich wegen der interessanten Line-Up Zusammensetzung sehr gespannt, welche aus Members wie Moritz Neuner (Abigor, ex-Dornenreich, Korovokill usw.), Clemens Mayer (Amortis) und Lukas Lindenberger (Cephalic, Amortis) geprägt ist. Bekannt war mir bisher nur das erste Album "Desperate Accuse Dimension", und einige Teile hatte ich noch von der "Near Life  Experience" Releaseparty im Ohr, die einen Tag vorher stattgefunden hat. Meinen  Geschmack haben sie auf CD noch nicht sehr zufrieden gestellt, Live kam das ganze viel druckvoller und aggressiver rüber. Dafür das die Band fast nichts zusammen  geprobt hat, spielten sie für ihre experimentelle Eletkronik/Metal Musik ein tadelloses Debüt Konzert!

An Death Metal wie er von den New Yorkern IMMOLATION fabriziert wird, werde ich anscheinend nie gefallen finden. Sie passten auch nicht wirklich als Vorgruppe zu COF! Für diesen Musikstil aber sicher sehr gute Musiker, spielten einwandfrei, und waren die brutalste Band an diesen Abend! Nach 3-4 Nummern bin ich gegangen, denn ich fand das ständige hyperspeed Geknüppel zu Monoton, und langweilig!

Beim Headliner CRADLE OF FILTH war die Halle nun vollkommen gestopft voll und man konnte sich nur schwer einen Platz in den vorderen Reihen ergattern. Kaum ging das Licht an kam schon Filzlaus Dani angesprungen, geisterte ständig auf der Bühne hin und her, und kreischte sich die Seele aus den Leib. Gespielt wurde von fast jeden Album mindestens ein Song. Die neuen Sachen konnten mich nicht überzeugen, deswegen fand ich das Konzert Anfangs auch eher langweilig, den Großteil der Leute hat es anscheinend trotzdem gefallen, wie man durch das bangen erkennen konnte. Nach einer kurzen Umziehpause mit Star Wars Musik untermalen, kam Dani und Co im Netzhemd Look zurück. Zum Abschluss spielten sie alte Nummern aus "Vempire" Zeiten, welche das Konzert gleich wieder etwas interessanter machten. Unterstützt wurden die Herren wie auch schon '98 durch eine Sängerin die sich im hinteren linken Eck der Bühne versteckte, und einer leicht bekleideten Tänzerin, die versuchte das Männliche Publikum anzuheizen. Zusätzlich zu den Songs gab es eine Videowand, worauf der derzeit gespielte Song mitdokumentiert wurde. Sehr unpassend waren die plötzlichen Einblendungen und Ansagen des Satzes "Support The War", welcher entweder als Provokation oder wirklich als Politisches Statement diente.


FAZIT:

Umgehauen haben mich die Briten diesmal nicht, was deutlich an ihrer noch mehr kommerzielleren Einstellung im Gegensatz zu '98 liegt, wie man durch das auftreten der Band, und die Massenkompatibilität der neueren Werke erkennen kann. Statt IMMOLATION hätte man einen passenderen Support nehmen können, ich denke für die meisten Leute waren sie fehl am Platz. Sehr überrascht haben mich SHADOWCAST, sie haben einen "neuen" Musikstil erschaffen mit dem sie in Österreich einzigartig sind, und sicher noch einiges damit erreichen können!


PUNKTEBEWERTUNG:  6 von 10


Phil


Foto © Copyright bei www.nocturnalhall.de

Gelesen: 206x (seit 28.10.2012)


[
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]

^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook