Hyrgal - Fin De Règne    HYRGAL
    Fin De Règne

    Release:  04.12.2020
    Label:  Les Acteurs De L’Ombre
    Stil:  Black Metal
    Spieldauer:  39 Minuten, 45 Sekunden
    Punkte:  7,5 von 10
    Homepage:  www.facebook.com/Hyrgal

    In der Datenbank seit:  19.11.2020 / 15:33:36
    Gelesen:  40x  (seit Datenbankeintrag)

Bereits 2007 gegründet, wurde Hyrgal nach einer Split CD 2010 schon wieder auf Eis gelegt. 2016 fand man sich wieder zusammen und veröffentlichte im Folgejahr sein Debütalbum „Serpentine“ gefolgt von einer weiteren Splitveröffentlichung. Anschließend drehte sich das Besetzungskarussell, mit Alexis Chiambretto am Bass und Nicolas Muller am Schlagzeug stießen neue Musiker zu Bandgründer Clément Flandrois, mit denen „Fin de Règne“ aufgenommen wurde.
Mit „Colère noire“ legt man mit brutalem, aber intensiven Black Metal los. Hohe, schneidende Gitarren, treibende Drums und hasserfüllter Gesang führen den Hörer in die düstere Welt der drei Franzosen. In dieser Tonart geht es mit „Malthusien“ weiter, man kreiert eine raue und kalte Atmosphäre, welche im Geiste Bilder einer lebensfeindlichen und menschenleeren Landschaft entstehen lässt. Auch „Ennemi(e)s“ schlägt musikalisch zunächst in diese Kerbe. Gerade in dem Moment, wo einem ein wenig die Abwechslung zu fehlen beginnt, schwenken die Franzosen um und bauen eine ruhige, atmosphärische Passage in das Stück ein, welche jedoch nur die Ruhe vor dem Sturm darstellt, bevor man wieder in einen schwarzen Abgrund hinabgezerrt wird. „Sépulcre“ ist dann ultrafinsterer, langsamer und zähflüssiger Doom, bevor man mit „Glyphe de sang“ das Tempo wieder etwas steigert und auch besonders gitarrentechnisch abwechslungsreich und melodischer agiert. Auch wenn auf „Fin de Règne“ unverfälschter und brutaler Black Metal geboten wird, kommen die Melodien nicht zu kurz, werden jedoch sehr subtil eingesetzt.


FAZIT:

„Fin de Règne“ ist knapp vierzig Minuten intensiver, roher jedoch keinesfalls primitiver Black Metal, der den Hörer mit seiner verzweifelten und kalten Atmosphäre in einen dunklen Schlund hinabzieht.  


TRACKLISTE:

1 - Colère Noire
2 - Malthusien
3 - Ennemi(e)s
4 - Sépulcre
5 - Glyphe De Sang
6 - Héritier Mort-né
7 - Triste Sire


LINE-UP:

Clément Flandrois - Guitars, Voice, Compositions, Lyrics
Alexis Chiambretto - Bass
Nicolas Muller - Drums



[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook