Pénitence Onirique - Vestige    PÉNITENCE ONIRIQUE
    Vestige

    Release:  6. Dezember 2019
    Label:  Les Acteurs De L’Ombre
    Stil:  Post Black Metal
    Spieldauer:  46 Minuten, 19 Sekunden
    Punkte:  8 von 10
    Homepage:  www.facebook.com/penitenceonirique

    In der Datenbank seit:  30.12.2019 / 20:22:52
    Gelesen:  40x  (seit Datenbankeintrag)

2016 erschien das Debütalbum „V.I.T.R.I.O.L“ der zu diesem Zeitpunkt lediglich aus Mastermind und Multiinstrumentalist Bellovesos und Sänger Diviciacos bestehenden Pénitence Onirique aus Frankreich. Mittlerweile zu einer sechsköpfigen Band angewachsen, legt man nach einer im letzten Jahr exklusiv digital veröffentlichten Single nun das Nachfolgealbum „Vestige“ vor. Musikalisch ist man dem Stil des Vorgängers treu geblieben und präsentiert auch auf „Vestige“ sehr atmosphärischen Black Metal. Die sechs Musiker gehen auf dem Album sehr intensiv und leidenschaftlich zu Werke, massive Soundwände und schwarzmetallische Eruptionen bahnen sich ihren Weg in die Gehörgänge und walzen alles nieder, was sich ihnen in den Weg stellt. Zwischendurch bauen die Franzosen aber auch ruhige Post Rock- beziehungsweise Ambient- lastige Passagen in ihre Soundlandschaften ein. Im direkten Vergleich zum Vorgängeralbum „V.I.T.R.I.O.L“, dem vielleicht mancherorts ein wenig die Abwechslung fehlte, ist „Vestige“ zwar auch eine sehr homogen klingende Scheibe geworden, auf der sich jetzt keines der Stücke besonders hervorheben lässt, durch den Einbau der ruhigen Passagen sowie den vereinzelt eingestreuten Klargesang sorgt man jedoch für mehr Variation als beim Debüt. Die dichte Instrumentierung vor allem der Saiteninstrumente sorgt einerseits für einen massiven Sound und lässt andererseits den Hörer auch immer wieder neue Feinheiten und Details innerhalb der Stücke entdecken.  


FAZIT:

Auf „Vestige“ wird dem Hörer gutklassiger atmosphärischer Black Metal mit vereinzelten Ambient- und Post- Einflüssen geboten, bei dem sich durchaus eine Steigerung zu ihrem Debütalbum feststellen lässt. Man kommt damit zwar nicht ganz an die Klasse der aktuellen Veröffentlichungen von Labelkollegen wie Maieutiste oder Decem Maleficivm heran, kann sich jedoch im vorderen Mittelfeld der 2019 im Genre des atmosphärischen Black Metal erschienen Platten einordnen und sollte bei der entsprechenden Zielgruppe durchaus punkten können.  


TRACKLISTE:

1 - Le Corps Gelé De Lyse
2 - La Cité Des Larmes
3 - Les Sirènes Misérables
4 - Hespéros
5 - Extase Exquise
6 - Souveraineté Suprême
7 - Vestige


LINE-UP:

Bellovesos - Guitar Lead Composition, Additionnal Sample
Dimiourgos - Bass, Composition
Vorace - Rythmic Guitar
Noktûrnos - Ambiant Guitar
Cathbad - Drums
Ebrietas - Lyrics, Voices


MICHAEL D.

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook