Membaris - Into Nevermore    MEMBARIS
    Into Nevermore

    Release:  2007
    Label:  ARTicaz
    Stil:  Black Metal
    Spieldauer:  52 Minuten
    Punkte:  9 von 10
    Homepage:  de-de.facebook.com/pages/Membaris/227485156250

    In der Datenbank seit:  13.09.2015 / 18:30:22
    Gelesen:  89x  (seit Datenbankeintrag)

Gelitten haben im Black Metal sicherlich schon einige Dutzend Bands, ein Großteil fanden im wahnsinnig machenden Unvermögen ihrer Plattenfirmen den Grund zu blinder Wut und Verzweiflung, bekanntermaßen tritt irgendwann auch die Zerreißprobe in den Alltag ein, man schiebt sich untereinander den schwarzen Peter zu, kann sich im schlimmsten Fall sogar nicht mehr ausstehen und geht fortan getrennte Wege - Machtlosigkeit zerfrisst Seelen. Davon kann diese Horde wahrscheinlich mehr als nur ein Lied singen: Wer die Leidensgeschichte des Trios mitverfolgt hat, wird es zumindest für das aufgebrachte Durchhaltevermögen respektieren, hoffentlich hören aber mindestens genauso viele den Grund, warum ich hier großartig Tamtam mache, heraus.
Das Zweitwerk von Membaris ist nämlich ungefähr so tight wie zu eng geschnittene Reiterhosen. Der Vergleich mag zwar jetzt kein Idealer sein, aber ich könnte schwören, in den letzten Monaten nicht eine dermaßen perfekt aufeinander abgestimmte Platte bewusst vernommen zu haben. Wie viel Zeit dafür im Proberaum verbracht werden musste, wissen wahrscheinlich die drei Jungs genauso wenig wie ich, Fakt ist: Es müssen verdammt viele Tage gewesen sein. Selbst in den kompliziertesten, wahnsinnig schnellen Passagen spielen Membaris, als ob sie ihr Handwerk seit Jahrtausenden beherrschen - da kann so mancher "Altmeister" gerne ein zweites Mal hinhören. Aber eben nicht nur die exzellente Darbietung, sondern auch das Material selbst zeugt von einer unbändigen Spiellust und Frische, wie sie dieses Genre so bitter nötig hat: Obwohl "Into Nevermore" fast ausschließlich von schwedischen Einflüssen lebt, legen Stücke á la "Winter Night" oder das bis ins kleinste Detail durchdachte "Red Rain" ein Niveau vor, das Atem und Blick auf das Nötigste runter reduziert, um dem Gehör die volle Konzentration zu gewährleisten. Was da an nachvollziehbar angeordneten und wunderbar miteinander verknüpften Breaks, melodischen Einschüben, Vollgas-Momenten, nachdenklichen Mid-Tempo-Parts sowie vieles weitere mehr zusammen kommt, kann ich beim besten Willen nicht einzeln ausführen. Es bleibt einmal mehr jedem selbst überlassen, sich dieses Werk in seiner vor Feinheiten strotzenden Gesamtheit reinzuziehen, zu verstehen und die Scheibe - wenn möglich - in Dauerrotation zu halten.


FAZIT:

Mit "Into Nevermore" haben Membaris eine Platte geschaffen, die man immer wieder gerne auflegt. Ohne jegliche Ausfälle oder Tendenzen zu qualitativem Abfall wird hier gewütet, was die Äxte, Felle und Stimmbänder hergeben. Am besten, ihr setzt euch gleich mit der Band (oder wahlweise ihrem Label) in Verbindung, um stolzer Besitzer dieses Juwels zu werden, denn wenn der Band nicht heute die verdiente Aufmerksamkeit zuteil wird, wann dann?


TRACKLISTE:

01 - Winter Night
02 - Shades
03 - Into Nevermore
04 - Red Rain (Bleeding Sky)
05 - Rabenhorst
06 - Evoking Another Dimension
07 - Supreme Emotional Sensation
08 - Als Der Himmel Sich Öffnete
09 - Sturm


LINE-UP:

Obscurus - Gesang
Kraal - Bass, Gesang
Boreas - Gitarren


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook