Morte Incandescente - Coffin Desecrators    MORTE INCANDESCENTE
    Coffin Desecrators

    Release:  31.10.2005
    Label:  GoatowaRex
    Stil:  Black Metal
    Spieldauer:  44 Minuten
    Punkte:  8,5 von 10
    Homepage:  

    In der Datenbank seit:  13.09.2015 / 18:24:17
    Gelesen:  82x  (seit Datenbankeintrag)

Letztens war es wieder soweit: Generelles Ausmisten des Plattenschrankes. Was sich alles über das letzte Jahr angestaut hat, vermag niemand so richtig einzuschätzen, selbst ich staunte nicht schlecht, welcher totgesagte Schrott mein Okular erneut in Rage brachte. Irgendwann gegen Abend waren Morte Incandescente, ein portugiesisches Duo mit Ausnahme-Talent Nocturnus Horrendus an Bord, dran. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sachen landeten die Beiden allerdings nicht im Eimer, sondern zurück zur Anlage zwecks Dauerrotation.
Faszinierend dabei: Selbst ganze zwei Jahre nach offizieller Herausgabe büßt "Coffin Desecrators" nichts von seinen Geber-Qualitäten ein. Es kracht, scheppert, rumort, schreit, quietscht und tötet - alles auf einmal und obendrein auch noch LAUT! Mit rein beschreibenden Worten lassen sich die hier freigesetzten Energien, das mörderisch authentisch dargebrachte Nekro-Feeling sowie der schlichtweg fabelhaft gelungene Wechsel zwischen hasserfüllten, atmosphärischen und teilweise sogar nachdenklichen Passagen kaum erklären. Erst recht verstummt der Drang zur Kritik, wenn einem (trotz engen Stil-Korsetts!) die zahlreichen Details ins Gehör springen, auf die ich jedoch an dieser Stelle nicht weiter eingehen möchte - interessierte bis seelenverwandte Leser werden sich sowieso das Album zulegen oder gar schon zugelegt haben. Viel wichtiger erscheint mir, den nahezu makellosen Liederfluss zu erwähnen, dessen Varianz und ansteckende Catchiness erstmal von einer heute noch genauso musizierenden, artverwandten Horde geschlagen werden muss! Ebenfalls weiß die grandiose Abmischung zu gefallen, da sie aus wenigen Audio-Spuren das Maximum an Ambiente, aber auch an kratziger Old-School-Brutalität herausholt. Davon könnten sich viele wirklich mehr als nur ein Stückchen abschneiden...


FAZIT:

Somit steht am Ende eine immense Anzahl von Vorteilen einem einzigen Nachteil gegenüber: Manchmal könnte das Album einen etwas geisteskrankeren Touch vertragen. Sprich: In richtig abgedrehten Momenten fällt dem Zweigestirn DIE entscheidende Idee nicht ein. Was aber bekanntlich noch nicht ist, kann ja noch werden. Hoffentlich.


TRACKLISTE:

01 - Pela Noite Dentro
02 - Once The Funeral Has Begun
03 - Black Skull Crushing Metal
04 - Doce Sabor A Morte
05 - Dazzling Sorrow Might
06 - Amaldiçoados
07 - Necro Culto
08 - Neste Meu Caixão


LINE-UP:

N.H. - Gesang, Gitarren
Vulturius - Schlagzeug


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook