Helangar - [kwIn'tes Sens]    HELANGAR
    [kwIn'tes Sens]

    Release:  2008
    Label:  EIgenproduktion
    Stil:  Progressive Metal
    Spieldauer:  46 Minuten
    Punkte:  7 von 10
    Homepage:  www.helangar.de

    In der Datenbank seit:  06.05.2008 / 20:07:37
    Gelesen:  201x  (seit Datenbankeintrag)

Wie dieses Album den Weg zu BLACKMETAL.AT geschafft hat ist mir bis jetzt noch nicht ganz klar, hat es doch mit dem schwarzen Stahl ungefähr so eine Verbindung wie der Papst zu einem Kinderpornoring, sie existiert zwar ist aber nur schwer oder gar nicht nachzuweißen. Textlich ein durchaus interessantes Werk, welches sich mit den vier großen Demütigungen der Menschheit befasst, welche aber am besten auf der Bandseite nachgelesen werden können, anstatt das ich sie hier breit trete.Auf der musikalischen Seite bietet [kwIn’tes sens] progressiven Metal anstatt gewohnter schwarzer Raserei. Dies wird auch durchaus interessant vom Brüderpaar Fuß, welches sich für die gesamte Gestaltung verantwortlich zeigt, umgesetzt. So entführen sie uns auf eine Reise, die von harten Riffs, gekonnten Breaks und Akustik- sowie Keyboardeinlagen durchsetzt ist. Manch progressiver Part lässt das Herz vor Freude springen und besonders das Stück "Nichts" hat es mir mit seiner gesamten Atmosphäre sowie den sehr atmosphärischen Gesangsparts sehr angetan. Der Gesang ist übrigens sehr variiert und bietet von Sprechgesang über klaren Gesang bis hin zu BM angehauchten Gekreische alles, nur um das hier erwähnt zu haben.
Kommen wir nun zu den Problemen die einem dieser Silberling bereitet. Zum einen wären da die progressiven Part, welche stellenweiße arg aufgesetzt wirken und einen gewissen Fluss vermissen lassen, der bei anderen Gruppen deren gewissen Charme ausmacht. Dann wäre da noch die Produktion, die für eine Eigenproduktion zwar durchaus sehr gut ist, dem ganzen aber etwas steriles verleiht und die einzelnen Instrumente, vor allem die Gitarre einfach nicht, für dieses Werk passen, zur Geltung bringt.
Vielleicht sollte man sich auf dem nächsten Silberling produktionstechnisch doch etwas unter die Arme greifen lassen.
Alles in allem bietet dieses Werk durchaus eine feine Abwechslung vom Einheitsbrei der von so mancher Band produziert wird, doch kann einem das Material leider auf Dauer nicht fesseln.


FAZIT:

Wär da diese erzwungene Progressivität an manchen Stellen des Albums nicht und hätte man einen anständigen Verstärker benutzt, hätte das Album durchaus eine kleine Perle werden können, so reicht es leider nur für den besseren Durchschnit.


TRACKLISTE:

01 - ...
02 - Was Ble!bt
03 - Nichts
04 - L’amour Du Mensonge
05 - ...
06 - Dolly Worries
07 - Spiritual Amputation
08 - ...


LINE-UP:

Florian, Johannes Fuß - Vocals, Guitars, Keys, Bass, Drums


SCHNITTER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook