Darkstorm - Hell Satan Blasphemy    DARKSTORM
    Hell Satan Blasphemy

    Release:  Januar 2006
    Label:  Ashen Productions
    Stil:  Fast Northern Black Metal
    Spieldauer:  32 Minuten 23 Sekunden
    Punkte:  8 von 10
    Homepage:  darkstorm.wz.cz

    In der Datenbank seit:  21.08.2007 / 20:56:52
    Gelesen:  313x  (seit Datenbankeintrag)

Klischeereiterei kann trotz unzähliger Negativ-Beispiele auch einen Heidenspaß machen - im Fall der hiesigen indirekten Nachfolgerband der legendären Maniac Butcher sogar von einem kurz-knackigen, unglaublich tighten Brett, das trotz seiner relativ bescheidenen Länge einfach immer wieder in meiner Anlage rotiert. Warum, verrate ich euch jetzt.
Trotz Mangel an irgendwelchen Eigenständigkeiten weiß "Hell Satan Blasphemy" durch sein unverfälscht rohes, ungestümes Auftreten sofort zu gefallen. Das Klangbild ist für derartige Verhältnisse klar und differenziert, alle hier verwendeten Instrumente bekamen ein ausgewogenes Lautstärke-Verhältnis verpasst. Vor allem die messerscharfen und zugleich eiskalten Saitenstürme wissen zu fesseln, die absolut tighte Darbietung sowieso. Der leichte Thrash-Einschlag schlägt aufgrund seines - im Gegensatz zu vielen anderen Kollegen - eher unauffälligen Daseins genauso wenig auf das gute Gesamtbild wie die gelegentlich auftauchenden Längen, die in den letzten drei Up-Tempo-Stücken in Form von für den Aufbau unnötigen Breaks und dergleichen auftauchen. Doch damit lässt sich auch schon die Liste der Minus-Punkte abschließen, weil in erster Linie überzeugend, hasserfüllt und ohne großartige Ausschweifungen gezockt wird; die Tschechen wissen mittlerweile, womit man mehr als nur Blumentöpfe einsackt. Vielleicht könnte noch der Umstand, dass die Platte eben aufgrund ihrer Kürze als auch ihrem limitierten Stil-Aufgebot für nicht besonders lange Zeit hinter die Anlage lockt, den ein oder anderen von einem Kauf abhalten. Doch muss ich dem entgegen halten, dass Darkstorm sich bislang geschickt genug verhalten, die Halbwertszeit immer weiter vor sich hinschieben können. Großartig!


FAZIT:

Weniger ist tatsächlich mehr.


TRACKLISTE:

01 - Pentagram
02 - Satanic Legion
03 - Armageddon Descent
04 - Hymn To Hell
05 - Summon The Infernal Lord
06 - Salvation 666
07 - Warriors Of Domination


LINE-UP:

Vlad Blasphemer - Guitars
Devilish - Vocals
Butcher - Drums


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook