The Gault - Even As All Before Us    THE GAULT
    Even As All Before Us

    Release:  19.12.2005
    Label:  Amortout Productions
    Stil:  Desolate Cold Doom Metal
    Spieldauer:  73 Minuten 31 Sekunden
    Punkte:  9 von 10
    Homepage:  Keine

    In der Datenbank seit:  15.05.2007 / 22:08:36
    Gelesen:  311x  (seit Datenbankeintrag)

Ganz egal, wie man zum sehr frühen Tod dieses Projektes oder dem Hin- und Herhopsen diverser Band-Mitglieder (zuvor u.a. bei den allmächtigen Weakling tätig) zwischen stilistisch verschiedensten Baustellen stehen mag: Fakt ist, dass das Erbe von The Gault ein tiefgehendes, emotional mitreißendes, ja fast schon wunderschönes Monument darstellt, dessen einzigartige Aura kaum in Worte gefasst werden kann.

Doch will ich zu Anfang versuchen, das erste und einzige Album der Kalifornier stilistisch einzugrenzen: The Gault befinden sich in der Schnittmenge aus den ruhigen, Gänsehaut sprießenden Momenten der letzten Sólstafir, einer nicht unerheblichen Prise Weakling - deren Elemente vor allem in der unverwechselbar rauen Produktion sowie Anfängen, wie sie bei "Outer Dark" zum Beispiel vorkommen - sowie einer Menge an nur im Detail erkennbaren Zitaten in Richtung Neurosis, schwermütigen Pop-Combos wie Joy Division oder alten The Cure; auch waschechter Funeral Doom, der in Form von Skepticism oder Nortt zelebriert wird, tritt hier in beschwingterer Form auf. Konkret strömt zähflüssiger, kalter, hypnotisch monotoner Doom aus den Boxen, der allein durch den zerbrechlichen Klang der Gitarren eine selten gehörte Desolation ins so schon introvertierte Geschehnis rein bringt. Besonders das weiter oben erwähnte Stück als auch "Bright White Blind" warten mit einer derart beklemmenden Stimmung auf, dass man meinen könnte, zusehends zu vereinsamen - wer einmal in den Leere beherbergenden Strudel gerät, kommt sicherlich nicht mehr so schnell hinaus... Je weiter die vier Musiker in ihren Klängen versinken, desto elegischer und wahnsinniger werden sie dabei, ohne jedoch der Stimmung durch plötzliche Anfälle oder Ähnlichem zu schaden.
Natürlich, sonderlich abwechslungsreiche Ausflüge in andere musikalische Sphären finden hier nie statt, binnen mehr als 70 Minuten wird ein und dieselbe Formel stilvoll ausgewälzt, doch wird (oder tut bereits) "Even As All Before Us" genau jene kleine Kleintel, deren Anlage des Öfteren mit apokalyptischen Werken gefüttert wird, umso sicherer schmecken. Mit DER fantastischen Produktion erst recht...


FAZIT:

Zwar wird es mir auf ewig ein Rätsel bleiben, warum sowohl Weakling als auch The Gault nie über das Debut hinaus gekommen sind, was an der immensen Qualität beider Alben aber kein bisschen ändert. Wer jetzt noch nicht über die Klasse dieses Quartetts Bescheid weiß, sollte seine Bildungslücke schleunigst schließen, bevor "EAABU" ausverkauft ist!


TRACKLISTE:

01 - Ire (intro)
02 - Obliscene
03 - Bright White Blind
04 - Country Road, Six Miles In
05 - Outer Dark
06 - The Shore Becomes The Enemy
07 - Hour Before Dawn


LINE-UP:

Ed Kunakemakorn - Vocals
John Gossard - Guitars
Lorraine Rath - Bass, Backing Vocals
Sarah Weiner - Drums


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook