Tundra - In Cold Dimness    TUNDRA
    In Cold Dimness

    Release:  2006
    Label:  NMB
    Stil:  Old School Black Metal
    Spieldauer:  23:27
    Punkte:  1 von 10
    Homepage:  www.tundra666.cjb.net

    In der Datenbank seit:  04.04.2007 / 12:54:23
    Gelesen:  366x  (seit Datenbankeintrag)

Heute möchte ich Euch das Re-Release der ersten EP der italienischen Band TUNDRA vorstellen. Vielen von Euch werden Tundra vielleicht ein Begriff sein, da sie auf dem 2005 erschienenen Tribute Sampler für MANIAC BUTCHER mit dem Track " Co Dobre Pro Mne, Dobrym jest..." vertreten waren.
Doch nun zu "In Cold Dimness" . Eingeleitet von einem etwas dürftigen Synthesizer Intro wird einem gleich mit "To build a reign" ein ziemlich old school lastiger Knüppeltrack um die Ohren geblasen. Das Schlagzeug ist ziemlich einfach gehalten, die Gitarren surren etwas dünn aus den Boxen und begleitet wird das Ganze von einer schreienden Stimme, die am Besten als Mischung aus Darkthrone und alten Marduk, jedoch mit sehr viel Hall unterlegt, zu beschreiben ist. Noch dazu ist der Sound so dünn, dass man fast schon glauben könnte, die Scheibe wäre mit einem kaputten Kassettenrecorder aufgenommen worden.
Dann jedoch folgt ein königliches Sample, welches den zweiten Track "Total Human Collapse" einleitet. Wer jetzt glaubt, ich belüge ihn, soll sich die Scheibe selbst anhören. Man hört Kinderstimmen und Geräusche wie von einem Spielplatz oder aus dem Freibad im Sommer. Nach einigen Sekunden gibt es jedoch einen lauten Knall und man wird mit einem weiteren, etwas langsameren Proberaum Black Metal Song beglückt. Manche Passagen hören sich auch irgendwie improvisiert an. Etwa wie, wenn Darkthrone mit Marduk jammen würden, nach der dritten Kiste Bier versteht sich. Was auch besonders ins Auge sticht, sind einige "Happy Riffs".
Das Songwriting ist hier einfach nur durchschnittlich und hat eigentlich nichts besonderes. "durchschnittlich" ist hier die einzig treffende Bezeichnung. Einzig der vierte Song "Christianity has Failed" kann mich durch seine Riffs und das abwechslungsreiche Drumming sowie einige gelungene Melodieteile überzeugen.
Der fünfte und letzte Song,, bei dem es sich auch gleichzeitig um den Titeltrack handelt, ist dann die grösste Frechheit. Hier wird am Anfang die gleiche Melodie wie im Track direkt davor am Ende benutzt. Ich muss gestehen so etwas habe ich noch von keiner Band und in keinem Musikgenre je erlebt. Jetzt müsste es eigentlich schon Minuspunkte en masse hageln. Während der Song ausfadet ist dann noch richtig gut zu hören, wie vertimmt die Gitarren sind, einfach $%!"§.
Jedoch muss man Tundra zu Gute halten, dass so etwas wahren Hass und Frustration im Zuhörer auslöst, was ja heutzutage auch nicht mehr viele Bands schaffen.


FAZIT:

Ich kann mit dieser CD nichts anfangen und ich denke mal 90% von Euch wird es wohl genau so gehen. Warum soetwas erneut herausgebracht wird, kann ich einfach nicht verstehen. Man kann an dieser Stelle der Band nur viel Glück für die Zukunft wünschen und hoffen, dass sie in Zukunft besser werden.


TRACKLISTE:

1. To Build A Reign
2. Total Human Collapse
3. Silent Fields
4. Christianity Has Failed
5. In Cold Dimness


LINE-UP:

Vorgehn - Guitars
Abominio - Drums
Pesten - Bass
Erebo - Vocals


NJORD

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook