Draugsang - Seil På Skyggans Hav    DRAUGSANG
    Seil På Skyggans Hav

    Release:  10.8.2005
    Label:  Northern Silence Productions
    Stil:  Melancholic Black Pagan Metal
    Spieldauer:  18 Minuten 36 Sekunden
    Punkte:  8 von 10
    Homepage:  Keine

    In der Datenbank seit:  23.07.2006 / 20:28:30
    Gelesen:  386x  (seit Datenbankeintrag)

Schaut man sich Draugsangs bisher auf Tonträger gebannte Leistungen an, geraten alle als "faul" verrufenen Bands á la Solstafir in Vergessenheit - gerade einmal drei ganze Songs wurden binnen sechs Jahren ausgearbeitet, davon haben die ersten zwei, welche es auf diese Mini-CD geschafft haben, vor kurzem ihren achten Geburtstag hinter sich. Doch was lange währt und ruht, wird bekanntlich immer gut - zumindest an dieser alten Weisheit haltet das Duo fest. Zwar dauert der Akt knappe neunzehn Minuten, dafür ist dieser wirklich hörenswert.
Irgendwo zwischen schwermütiger, sehnsüchtiger Träumerei und bodenständiger BM-Hausmannskost bewegt sich das Band-Schiff Richtung Zeitlosigkeit. Dabei scheuen die Musiker nicht davor zurück, zu Methoden zu greifen, die sonst eher selten verwendet werden. Das Titelstück fängt nicht, wie man es eventuell erwartet hätte, mit der vollen Riff-Breitseite an, sondern geht von einem leisen Intro aus, in dem die Texte flüsternd vorgetragen werden. Obwohl es dann später erwartungsgemäß etwas lauter zugeht, üben sich Draugsang in Melancholie, denken nicht einmal im Traum daran, urplötzlich mit der Speed-Keule auf Tempojagd zu gehen. Nein, Draugsang nehmen den gemütlicheren Weg, der in etwa mit den Landes- und Labelkollegen von Eljudner vergleichbar ist, nur eben etwas bedrückter. Im Gegensatz zu "Daudingekvider" fehlt es hiesiger Platte leider an einem hundertprozentig zufrieden stellenden Klang. Manchmal sind die Vocals zu leise, dann wieder zu laut, ab und an säuseln die Cymbals wie verrückt ("Alt Håp E Tapt"), zeitweise verschwinden kleine Details im Soundbrei. Es ist ärgerlich, da die Grundausrichtung zwar absolut passt, diese aber leider im Mix nicht zu Ende gedacht wurde - es fehlt schlichtweg der letzte Schliff! Hier würde ich mir wirklich wünschen, dass sich die beiden zusammensetzen und aus ihren Liedern einerseits aus dem Rausch-Matsch ziehen, andererseits jedoch viel mehr die Feinheiten rauszuarbeiten, die sie einmalig macht. Wer weiß, wie fabelhaft das Liedgut dann klingen könnte...


FAZIT:

Abgesehen vom etwas schlampig zusammengezimmerten Sound ist "Seil På Skyggans Hav" sicherlich ein sehr guter Anheizer für spätere Releases des Duos. Wenn diese auf ähnlich gutem Niveau sind, blicke ich in eine tolle Zukunft für die Norweger!


TRACKLISTE:

01 - Seil På Skyggans Hav
02 - Alt Håp E Tapt
03 - Svartskjær


LINE-UP:

Antik - Vocals, Guitars, Programming
Orv - Bass, Additional Guitars, Programming


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook