Thorns - Thorns    THORNS
    Thorns

    Release:  2001
    Label:  Moonfog Productions
    Stil:  Industrial, Electronic - Black Metal
    Spieldauer:  ~ 48 Minuten
    Punkte:  10 von 10
    Homepage:  www.thorns.no

    In der Datenbank seit:  27.08.2004 / 02:00:00
    Gelesen:  411x  (seit 01.09.2004)

Eine wirklich sehr interessante Scheibe begegnet uns hier aus dem Hause THORNS. Spätestens durch die Split-CD mit Emperor bekannt geworden, präsentiert Snorre Ruch a.k.a. Blackthorn (Ex-Mayhem) das erste komplette Album seit der Bandgründung im Jahr 1989. Kräftige Unterstützung erhielt er dafür von Hellhammer (Mayhem, Arcturus, Troll...) an den Drums, und von Aldrahn (Dodheimsgard, Ex-Zyklon B) sowie Satyr (Satyricon) jeweils für die Vocals. Bereits die erste Nummer "Existence" beweist auch, dass dieses Line-Up zu einem der mächtigsten überhaupt gehört. Das Wunderkind hinter dem Schlagzeug legt Double-Bass Geschwindigkeiten vor, welche wohl Seltenheitsstatus genießen dürften, hierbei muss jedoch erwähnt werden, dass durchaus mit dem Computer etwas korrigiert worden ist, auch wenn es sich nur um kleinste Schwankungen in Regelmäßigkeit bzw. Ausdauer gehandelt haben kann. Die sägenden und trotzdem druckvollen Gitarren massieren das Trommelfell auf die wundervollste Weise, und schneiden die aggressiven Riffs tief ins Hirn. Sie und der keyboardfabrizierte Bass liefern die heißeste Untermalung für die einmaligen Stimmen von Aldrahn dem Psychopathen, und Satyr dem extravaganten Porsche-Eigentümer. Sprich der eine fabriziert tatsächlich eine unheimlich kranke Stimmung, als wäre er der Psychologenfeind Nr.1 und gerade aus seiner Gummizelle ausgebrochen, der andere schreit mit seinem von Härte und Coolness geprägten Sound alles in Grund und Boden. Von den Nummern her wird größtenteils schneller penetranter Metal geboten, mit einigen Industrial Einflüssen und sehr atmosphärischen Synth - Einschüben ("Underneath The Universe"). Mich persönlich hat "Interface To God" am stärksten beeinflusst, da in diesem Track einfach alles geboten wird. Präziseste Triolen regen zum Bangen an, die oben erwähnten Lyrics zum Mitkreischen, ein angenehm gewählter Midtempo-Part lockert den Geist, um dann den Hörer mit einer neuerlichen Doublebass Attacke und spacigsten Riffs im Stil von Satyricons "Rebel Extravaganza" ins Jenseits zu schicken.


FAZIT:

Vermutlich gibt es da draußen einige Metaller, die ihr Genre nicht mit denen der Elektronik Fans gemischt sehen wollen, ich rate jedoch allen Lesern, sich dieses Album einmal reinzuziehen, denn soviel Kunst und Energie auf einem Fleck erblickt der Mensch selten...


TRACKLISTE:

01 - Existence
02 - World Playground Deceit
03 - Shifting Channels
04 - Stellar Master Elite
05 - Underneath The Universe (Part One)
06 - Underneath The Universe (Part Two)
07 - Interface To God
08 - Vortex


LINE-UP:

Snorre W. Ruch - Guitars, Keys, Programming
Hellhammer - Drums
Aldrahn - Vocals
Satyr - Vocals


ESD

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook